Alte Landstraße 203a, 21039 Escheburg +494152 842561 service@ledxpert.de Mo.-Fr. 9:00 - 17:00 Uhr

Ladestation für Wohneigentümer & Mieter

Ladetechnik und Wallbox. Einrichtung bei Wohneigentümer / Mieter / Eigentümer / Genossenschaft 

E-Mobil Ladeeinrichtung für Wohneigentümer oder Mieter. Immobilien mit Ladeinfrastruktur für Mieter. E-Mobil Ladeeinrichtung für gewerbliche Mieter. Gewerbliche Mieter mit einer Ladeinfrastruktur für seine Kunden und Mitarbeiter.

Der Absatz von Elektroautos, ob Zwitter oder rein elektrisch nimmt sehr stark zu. Dazu kommt das viele Hersteller keine Autos mehr mit Verbrenner- Motor produzieren. Wenn Sie Parkraum anbieten ist das jetzt die günstigste Zeit um hier tätig zu werden. Technische Hemmnisse sind in der Regel nicht vorhanden und Ladestrom in einem Mehrfamilienhaus ist genügend vorhanden. Wenn da jemand etwas falsches berichtet, kennt dieser nicht die Ladetechnik und will nur verunsichern. Wir sind Spezialisten in der Elektrotechnik für E-Mobil Ladeeinrichtungen  und prüfen vorher genau was machbar ist. Sogar der Einsatz einer Solaranlage könnte das wirtschaftliche Ergebnis um einiges verbessern.

Der Einbau einer Ladestation für die Mieter kann durchaus für eine Immobilie nützliche Vorteile haben. Es kann eine Marge auf den Absatz von Energie erhoben werden, denn neue Mieter suchen bereits nach Wohnungen mit Ladeplätzen. Wenn hier der Eigentümer eine Ladeeinrichtung anbietet kommt es zu keiner netzseitigen Überlastung, weil die Lastverteilung zentral gesteuert wird,  es wird einheitlich, was allen zu gute kommt. Sie haben Anspruch auf Förderungen, was die Kosten minimiert und die Belastung der Mieter reduziert.

Ein Knackpunkt ist die Lastenverteilung in einem Wohnhaus. Wenn das einheitlich geregelt wird, kümmern wir uns um die Lastenanalyse und rüsten die Ladeeinrichtung mit einem dynamischen Lastmanagement aus. Diese steuert die Ladeleistung jeder einzelnen Ladebox, damit ist gewährleistet das die Gesamtlast im Haus nicht überschritten wird. Diese Technik verhindert zusätzliche Kosten und Maßnahmen zur Lastenerhöhung!

Artikel: Lesen Sie dazu auch diesen Artikel.

E-Mobility-Carré: Elektroauto-Stresstest in Wohnanlage erfolgreich abgeschlossen ( Lesezeit 12 Min. ) 

Wenn jetzt ein Mieter eine Wallbox wünscht, könnte grundsätzlich eine Zuleitung von seinem Zähler zu seiner Ladeeinrichtung verlegt werden. Die Kosten trägt der Mieter und eine Förderung ist möglich. Eine Vorbereitung zum Lastmanagement wird mit implementiert. Eine Überlegung dabei könnte sein, wenn jetzt auch andere Mieter eine Lademöglichkeit wünschen, was mit großer Wahrscheinlichkeit erfolgen wird. ( Keine Verbrenner mehr ). Hierbei wäre es doch sinnvoll, wenn eine einheitliche  Anlage verbaut wird. Somit würden keine verschiedenen Geräte verbaut und die Kabelinfrastruktur würde dementsprechend sicherer und übersichtlicher sein. Wichtig ist auch der Service aus einer Hand. Die Steuerung des dynamischen Lastmanagement ist dann optimal für das Haus ausgelegt. Die Kosten für jede einzelne Anlage verringern sich, gerade wegen der zentralen Laststeuerung.

Der Bundestag hat den Entwurf für eine Modernisierung des Wohnungseigentumsgesetzes beschlossen. Enthalten ist der Anspruch auf den Einbau einer Ladestation.

Das vom Deutschen Bundestag beschlossene Gesetz enthält folgende Eckpunkte:

  • Jeder Wohnungseigentümer erhält im Grundsatz einen Anspruch darauf, dass ihm auf eigene Kosten der Einbau einer Lademöglichkeit für ein Elektrofahrzeug, der barrierefreie Aus- und Umbau sowie Maßnahmen des Einbruchsschutzes und zum Glasfaseranschluss gestattet werden.
  • Die Beschlussfassung über bauliche Veränderungen der Wohnanlage wird vereinfacht, insbesondere für Maßnahmen, die zu nachhaltigen Kosteneinsparungen führen oder die Wohnanlage in einen zeitgemäßen Zustand versetzen. Dabei werden Wohnungseigentümer zugleich vor unverhältnismäßigen Kosten geschützt.
  • Die Organisation der Verwaltung wird effizienter. Zugleich wird der Verwaltungsbeirat als Kontrollorgan gegenüber dem Verwalter gestärkt.
  • Die Qualität der Verwaltung wird erhöht, indem Wohnungseigentümer die Möglichkeit erhalten, die Verwaltung einem zertifizierten Verwalter zu übertragen, der seine Sachkunde in einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer nachgewiesen hat.
  • Die Online-Teilnahme an Versammlungen kann gestattet werden.
  • Das Streitpotential in der Gemeinschaft soll reduziert werden, indem streitträchtige Vorschriften klarer gefasst werden. Lässt sich ein Streit nicht vermeiden, soll eine Änderung der gerichtlichen Verfahrensvorschriften eine effiziente Streitbeilegung fördern.

„Jetzt können wichtige Investitionen erfolgen, ohne dass finanzschwächere Eigentümer überfordert werden“,

Hier der Link zum Gesetzt

Bundesrat billigt Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (GEIG)

Phone : 04152 84 25 61  Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. 

In Deutschland gewährt das im Dezember 2020 geänderte Wohnungseigentumsmodernisierungs-Gesetz auch Mietern den Anspruch auf Installation einer Ladesäule in der Tiefgarage oder auf dem Grundstück des Hauses. Als Mieter gilt für Sie das Mietrecht, das u.a. im BGB geregelt ist.

Idealerweise sind Sie mit Ihrer Idee nicht alleine. Gehen Sie auf Ihre Hausverwaltung zu und legen Sie die Argumente für die Installation von E-Auto-Ladepunkten vor. Zu diesem Zweck können Sie beispielsweise die folgende E-Mail-Vorlage nutzen.

Die Wohnungsbaugesellschaft oder Eigentümergemeinschaft ist sicherlich nicht daran interessiert, für nur eine Partei eine Ladestation zu errichten. Daher sollten Sie auch bei Ihren Nachbarn Interesse an der Idee wecken. Schicken Sie ihnen eine Umfrage, um einschätzen zu können, wie groß ihr Interesse an Ladesäulen im Haus wäre. Vielleicht werden Sie überrascht, wie viele Parteien dabei wären!

Wichtiger Hinweis: Stellen Sie sicher, dass Ihre Hausverwaltung um die finanziellen Anreize für Kauf und Errichtung von Ladestationen in Deutschland weiß. So steht beispielsweise der KfW-Zuschuss von 900 € pro Ladepunkt sowohl für Eigentümer und Wohnungs­eigentümer­gemein­schaften als auch für Mieter und Vermieter offen.

Man könnte meinen, dass die Installation einer Ladeinfrastruktur problematisch wird, sobald es ums Geld geht. Es ist gut möglich, dass es der Eigentümergemeinschaft ebenfalls vor dem damit verbundenen zusätzlichen Verwaltungsaufwand graust.  

Viele moderne EV-Ladegeräte sind jedoch auf das Laden mit mehreren Benutzern ausgelegt. Eine smarte Ladestation  ermöglicht beispielsweise eine einfache, sichere Nutzung dank eingebautem Sicherheitsfeatures wie Passwortschutz und Login mit RFID-Karten. In Verbindung mit einer APP können nicht nur mehrere Benutzer gemanagt werden, sondern es kann auch mit der integrierten Bezahllösung einfach pro Ladevorgang oder pro Monat bezahlt werden. Darüber hinaus profitieren auch die Nutzer von der App, denn sie können damit ihre Ladevorgänge überwachen, sowohl vor Ort als auch aus der Ferne.

Ein smartes Ladegerät zu verwenden, das über dynamisches Lastmanagement verfügt erstickt ebenso jegliche Befürchtungen Ihrer Hausverwaltung bezüglich höheren Energiekosten und -bedarf im Keim. Denn diese Technologie verfügt über eine Echtzeit-Messung des Hausenergieverbrauchs und passt die Ladeleistung automatisch an alle angeschlossenen Ladegeräte unter Berücksichtigung Ihres lokalen Stromnetzes an. Auf diese Weise können Elektrofahrzeuge effizient geladen werden und die maximale Energiekapazität kann beibehalten werden. So werden hohe Stromrechnungen und Stromausfälle vermieden und es ist nicht nötig,  einen neuen, teureren Stromvertrag abzuschließen.

Für Bewohner der oberen Stockwerke eines Mehrparteienhauses kann das Laden genauso bequem und praktisch sein wie für diejenigen, die im Erdgeschoss leben.

Halten Sie Ausschau nach Ladegeräten mit Fernsteuerung, zum Beispiel mittels Bluetooth. Das bedeutet, dass Sie sich auch ohne WLAN mit dem Internet verbinden können. Wenn Sie also im sechsten Stock wohnen, können Sie trotzdem programmieren, wann Ihr Elektrofahrzeug aufgeladen werden soll.

Mit der richtigen Strategie kann die Installation einer Ladeinfrastruktur im Miet- oder Mehrfamilienhaus unproblematisch und effektiv vonstatten gehen und darüber hinaus für Bewohner und Eigentümer gleichermaßen gewinnbringend sein.

Doch es ist wichtig, von Anfang richtig an das Projekt heranzugehen. Ladestationen für Elektroautos in Mehrfamilienhäusern, die die Bedürfnisse aller Bewohner erfüllen und gleichzeitig flexibel genug sind, um mit der zukünftigen Nachfrage zu wachsen, leisten einen wichtigen Beitrag für eine umweltfreundlichere Zukunft.

Ein Ladeinfrastruktur-Installationsprojekt mag zunächst kompliziert scheinen. Es ist auf jeden Fall ein großer Schritt und daher ist es wichtig, Fachleute zu Rate zu ziehen.

Wenn Sie mögen hier etwas über Ladepunkte24

 

 

 

 

Unsere Wallbox Modelle gestalten das Laden jedes Elektrofahrzeugs nicht nur viel schneller und komfortabler, sie überzeugen auch durch Funktionen und einem günstigen Preis. Zusätzlich erhalten Sie von uns die Installation und Einweisung.

Zugriffsbeschränkung – sicher ist sicher:

Wer Ihre Elektroauto Ladeeinrichtung nutzen darf, bestimmen Sie. Per RFID oder App können Sie die Nutzer autorisieren,  sperren und entsperren und bei Bedarf auch abrechnen.

Als Elektroauto Dienstwagenfahrer können wir auch den verbrauchten Strom rückvergüten.

Steuerung per App – alles unter Kontrolle:

Je nach Wallbox Typ und App können Sie Ihre Ladeeinrichtung auf dem Smartphone, Tablet oder PC kontrollieren, um Ladevorgänge zu steuern, Ihre Wallbox zu verwalten und vieles mehr.

Am besten mit einem festen Kabel – für mehr Komfort:

Das angeschlossene Ladekabel (Typ 2) ist fest mit der Wallbox verbunden. Kein lästiges entknoten und verstauen – einfach ankommen, einstecken und laden. Sollten bestimmte Umstände bestehen z.B. im Außenbereich, können auch TYP 2 Steckdosen eine bessere Wahl sein. Wir beraten und informieren hier ausführlich.

Die Installation und Inbetriebnahme natürlich durch uns: - für Ihre Sicherheit

 

haben wir sie elektrisiert ?

 Fordern Sie uns und lassen sich beraten.

Informieren Sie sich.

Hotline Montags bis Freitags von 9.00 Uhr bis 17:00 Phone: 04152- 84 25 61

Mail: kontakt ( at ) ladepunkte24.de oder gleich das Kontaktformular --------> Kontakt

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.